Inhaltsbereich

Förderung und Instrumente

Forum Baulandmanagement

Ziel des Netzwerks

Mit dem Forum Baulandmanagement NRW existiert in Nordrhein-Westfalen eine anerkannte und deutschlandweit in dieser Form einmalige Plattform für den Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung von Lösungsstrategien im Themenfeld des Flächenmanagements. Hervorgegangen aus dem „Informationsforum Städte mit Entwicklungsmaßnahmen“ sowie dem „Arbeitskreis Baulandmanagement“ widmet sich das Netzwerk seit 2002 unter seinem heutigen Namen praxisorientiert aktuellen Herausforderungen der Stadtentwicklung – stets fokussiert auf die Ressource Fläche.

Gerade im Zusammenhang mit den Folgen des demographischen Wandels, der Krise der kommunalen Haushalte sowie den Bestrebungen nach einer Reduzierung der Flächenneuinanspruchnahme kommt dem strategischen Baulandmanagement eine wichtige Aufgabe zu. Das Forum zeigt seinen Mitgliedern und der Fachöffentlichkeit Wege auf, diesen Herausforderungen aktiv zu begegnen.

Inhalte und Arbeitsweise des Netzwerks

Die im Forum Baulandmanagement NRW behandelten Themen haben sich entsprechend den drängenden Herausforderungen in der Praxis stetig weiter entwickelt. Dabei stand nie die klassische Baulandentwicklung ‚auf der grünen Wiese‘ allein im Fokus. So bildeten die Bestands- und die Innenentwicklung schon früh wichtige Arbeitsfelder des Forums. Damit reagiert das Netzwerk auf die sich wandelnden Aufgabenstellungen im Flächenmanagement und wahrt einen engen Praxisbezug. Baulandmanagement wird dabei nicht nur als Neuentwicklung von Bauland verstanden, sondern hat auch den Umgang mit bebauter Fläche zum Gegenstand.

Kernthema für das Forum Baulandmanagement NRW ist die Siedlungsentwicklung unter veränderten Rahmenbedingungen: Die Förderung der Innen- gegenüber der Außenentwicklung, die aus ökologischer wie ökonomischer Sicht gebotene Verminderung der Flächeninanspruchnahme, die Berücksichtigung neuer Anforderungen an Wohnraum infolge des demographischen und gesellschaftlichen Wandels sind Themen, denen sich das Forum seit seinem Bestehen widmet und zu denen es auch zukünftig einen organisierten und fachlich begleiteten Austausch anbieten wird.

Eine Hinwendung zu Themen wie der Bestandsentwicklung – unter Wahrung des Flächenbezugs – ist dabei nur konsequent, da hier die großen Herausforderungen für die Zukunft liegen. Weitere Themenkomplexe, zu denen sich die Mitglieder im Forum austauschen, sind beispielsweise die Brachflächenreaktivierung und Flächenmobilisierung oder die regionale Kooperation in der Baulandentwicklung.

Das Forum ist eine wichtige, zentrale Informations- und Austauschplattform, die durch ihren starken Praxisbezug vielfach konkreten Nutzen für die Mitglieder gebracht hat, etwa bei der Erarbeitung eigener Baulandbeschlüsse oder -strategien. Die Mitglieder schätzen die Aktualität und fachlich qualitätsvolle Aufbereitung der Themen, die Möglichkeit, eigene Fragestellungen einzubringen, sowie die Kontinuität des Austauschs in vertrauensvoller Atmosphäre.

Die Arbeitsweise des Forums ist klar themenorientiert: Nicht die Ausrichtung an einem Teilprogramm der Städtebauförderung steht im Mittelpunkt, sondern die praxisnahe und interdisziplinäre Bearbeitung konkreter Herausforderungen und Problemstellungen, die aus dem Mitgliederkreis in das Forum eingebracht werden. Beteiligt sind nicht nur kommunale Vertreter aus Abteilungen wie der Immobilien- oder Grundstückswirtschaft, den Liegenschafts-, Vermessungs- oder Katasterämtern, den Ressorts Stadtentwicklung, Stadtplanung oder Standortentwicklung, aus Stabsstellen für Bodenmanagement oder anderen mit Aufgaben des Flächenmanagements befassten öffentlichen Stellen, sondern auch private Entwicklungsgesellschaften und Immobilienunternehmen sowie wissenschaftliche Einrichtungen.

Arbeitsformen des Forums sind in erster Linie die sich an den Mitgliederkreis richtenden, etwa vierteljährlich stattfindenden Werkstattgespräche zur praxisnahen Diskussion aktueller Herausforderungen im Flächenmanagement sowie die sich an die breite Fachöffentlichkeit richtenden Fachtagungen, welche die Anliegen des Forums sowie Arbeitsergebnisse aus dem Mitgliederkreis hinaus transportieren. Diesem Zweck dient auch die Vielzahl von Fachveröffentlichungen, die allen Interessierten innerhalb wie außerhalb Nordrhein-Westfalens zur Verfügung stehen und beispielsweise über die Website des Forums abgerufen werden können. Der Internetauftritt bietet darüber hinaus weitere Informationen wie eine Veranstaltungsvorschau sowie eine Einführung in das Thema Baulandstrategien.

Mitglieder (Stand Dezember 2015)

Aachen, Bocholt, Bonn, Bornheim, Datteln, Düsseldorf, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Gronau, Hamm, Heiligenhaus, Herne, Kaarst, Kerpen, Krefeld, Leverkusen, Minden, Münster, Ratingen, Recklinghausen, Rheinbach, Stolberg, Velbert, Wesel, Westerkappeln, Witten, Wuppertal, Drees & Sommer Infra Consult und Entwicklungsmanagement GmbH, DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH, DU Diederichs Projektmanagement, NRW.URBAN GmbH & Co. KG, WGZ Immobilien + Treuhand GmbH, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Städtetag NRW, Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen, Institut für Bodenmanagement (IBoMa), ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH

Kontakt

Koordinierungsstelle Forum Baulandmanagement NRW

c/o STADTRAUMKONZEPT GmbH, Huckarder Straße 12, 44147 Dortmund

Tel. 02 31 / 53 23-446

E-Mail: kontakt@forum-bauland.nrw.de

Internet: www.forum-bauland.nrw.de

Entwicklungsfläche Schalker Verein in Geldenkirchen
1 / 4>>

Zusatzinformationen:

Forum Baulandmanagement

Forum Baulandmanagement

MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen