Inhaltsbereich

Gartenkunst

Gartenkunst und Landschaftskultur

Nordrhein-Westfalen mit seinen vielfältigen Stadt- und Kulturlandschaften, das Land von Kohle und Stahl im Strukturwandel entdeckt seine reiche Gartentradition und seine Naturschätze. Die vielgestaltigen und zahlreichen historischen und zeitgenössischen Gärten sind wichtige Bausteine der Kunst- und Kulturgeschichte sowie des aktuellen Städtebaus dieses Landes. Denn nur der Dreiklang aus Pflege des historischen Erbes, der kulturtouristischen Profilierung von Regionen und der Steigerung der Lebensqualität in unseren Städten durch Grün und Freiraum wie durch Stadtbaukultur – auch als Beitrag für mehr Familienfreundlichkeit - führt zu nachhaltigen und zukunftsfähigen Städten und Regionen.

Regionale Routen der Gartenkultur

Es gibt in Nordrhein-Westfalen einige Routen und Netzwerke, die dazu einladen, die Vielfalt der Gartenkultur zu entdecken: Zusätzlich zur Themenroute „Gärten“ im Rahmen der „Route Industriekultur und Industrienatur“ gibt es im Rahmen des Europäischen Gartennetzwerkes EGHN unter der Leitung der Stiftung Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur, vier Routen in Ostwestfalen-Lippe, im Münsterland, im Rheinland und im Ruhrgebiet, die jeweils die Besonderheiten der Gartenkultur in diesen Regionen präsentieren. Weitere Parks und Gärten im Land laden mit ihren Netzwerkpartnern in 13 Ländern Europas auf fünf europaweite Themenrouten ein. So leisten die nordrhein-westfälischen Partner im EGHN wesentliche Beiträge zum kulturhistorischen Profil, zur städtebaulichen Akzentuierung und zum Erhalt des gartenkulturellen Erbes in Europa.

Darüber hinaus haben die Regionen bereits seit langem erkannt, wie wichtig eine kulturtouristische Erschließung und Vermarktung mit Hilfe der Gartenschätze sein kann: Die Garten Landschaft OWL ist mit ihren künstlerischen Rauminszenierungen und Literaturfestivals zu einem Markenzeichen der Region geworden und wird erfolgreich von der OWL-Marketing GmbH vermarktet. Die „Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas e.V.“ hat sich im Jahr 2004 konstituiert. Die „Parks + Gärten links und rechts der Ems“ sind ebenfalls auf dem Weg – hier ist das Westfälische Amt für Landschafts- und Baukultur verantwortlich. Das „Gartenreich Westmünsterland“ und das Ruhrgebiet, das schon durch die RVR-Veröffentlichung: „Vom Kaisergarten zum Revierpark“ seine Gartentradition dargestellt hat und die seit 2013 bestehenden Angebote der „GartenKulturReisen zwischen Rhein und Weser“ des EGHN und seiner Partner schließen den Kreis.

Weiterführende Informationen:

Schloss Brühl
1 / 3>>

MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen