Inhaltsbereich

Schiffahrt

Binnenschifffahrtsrechtstag

Attraktive Stadtquartiere oder logistische Drehscheiben?

Nutzungskonflikte bei Hafenflächen werfen schwierige Rechtsfragen auf

Am Wasser wohnen oder arbeiten ist von hoher Lebensqualität und wird daher immer beliebter. So werden auch in Nordrhein-Westfalen Hafenflächen zu neuen Stadtvierteln mit hochwertigen Büro- und Wohnimmobilien umgestaltet. Im Standortwettbewerb zwischen den Städten wollen die Kommunen mit attraktiven Quartieren in Wasserlage für sich werben.

Nordrhein-Westfalen ist aber auch Logistikstandort Nr. 1 in Deutschland. Besondere Bedeutung haben dabei unsere Binnenhäfen als logistische Drehscheiben zur Sicherung der Funktionsfähigkeit der lokalen und regionalen Wirtschaft. Als multimodale Knoten sind sie zudem für die Verlagerung von Güterverkehren von der Straße auf Schiene und Wasserwege geeignet. Daher müssen die Häfen leistungsfähig sein und über ausreichende Umschlag- und Logistikflächen verfügen. Nur so werden neue Arbeitsplätze geschaffen und nachhaltige Wertschöpfung generiert.

Städtebauliche Projekte oder originäre Hafennutzung? Oft stoßen hier unterschiedliche Interessen aufeinander. Auf dem Binnenschifffahrtsrechtstag des Landes Nordrhein- Westfalen sollen rechtliche Fragen bei Nutzungskonflikten behandelt werden. Gemeinsam mit der Hafenwirtschaft und den Kommunen werden ausgewiesene Rechtswissenschaftler Herausforderungen und Lösungsansätze vorstellen und diskutieren.

 

Weiterführende Informationen:


MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen