Projektidee

Mobilitätsregion

Projektbeschreibung

Regionale Zusammenarbeit stärken: Ziel ist es, den Menschen im Ruhrgebiet flexible Mobilität über die Stadtgrenzen hinaus zu ermöglichen. Dafür sind die Stärkung zentraler Strukturen, eine übergreifende Mobilitätsplanung sowie eine engere Koordination aller Mobilitätsdienstleister und Aufgabenträger erforderlich. 

So wie die Mobilität der Menschen sollte auch deren Planung nicht an der Stadtgrenze oder an der Zuständigkeit eines Dienstleisters enden. Die Kooperation und Koordination der Akteure und Angebote können weiter verbessert, wenn Kompetenzen und Zuständigkeiten anders aufgeteilt werden. Der Integrale Taktfahrplan kann ausgeweitet werden, sodass Fahrpläne von Zügen, Stadtbahnen und Bussen an stark frequentierten Knotenpunkten besser aufeinander abgestimmt sind und der Fahrgast nicht lange auf seinen nächsten Anschluss warten muss. Genauso wichtig sind der Ausbau eines regionalen Radwegenetzes, Lückenschlüsse im regionalen Busnetz und der Aufbau eines ÖPNV-Grundnetzes. Ein regionales Parkraummanagement sorgt dafür, dass Städte und Gemeinden gemeinsam über Parkplatzkosten und -möglichkeiten entscheiden, anstatt weiterhin im Wettbewerb miteinander zu stehen.

Kommentare aus dem Online-Dialog:

„Die Vielfältigkeit, die Menschen und das Lebensgefühl der Metropole Ruhr lassen sich am besten erleben, wenn man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist.“

Martin J.

„Alles muss Hand in Hand gehen, bessere Angebote und Mobilitätsvernetzung von Bahn, Bus, Fahrradschnellwegen, Mobilitätsstationen mit Car-Sharing und Fahrradverleih.“

Gerlinde G.

„Stadtgrenzen spielen für die Menschen im Ruhrgebiet und für die 13 (!!) ÖPNV-Systeme leider eine riesige negative Rolle. Bitte kümmere sich um diese Situation jemand.“

Ralf E.
Eckdaten
Maßnahmen:
Ausweitung Integraler Taktfahrplan Leitbild Mobilität.RUHR Marke Mobilität.RUHR ÖPNV-Grundnetz Regionale Nahverkehrsplanung Regionales Mobilitätsmanagement Regionales Parkraummanagement
Akteure:
Kommunen RVR VRR
Finanzierungsbedarf:
ca. 10 Mio Euro