Inhaltsbereich

Pressemitteilungen

Pressemitteilung

  • Versenden
  • Merken
  • Ausdrucken

13.10.2009 | : Neue Eckwerte für den Sommerflugplan 2010 am Flughafen Düsseldorf

Düsseldorf. Mit Beginn des Sommerflugplans am 28. März 2010 können am Düsseldorfer Flughafen im Einbahnbetrieb maximal 43 statt 40 Starts und Landungen pro Stunde koordiniert werden. Alle Beteiligten – Flughafen, Land und die Deutsche Flugsicherung (DFS) - hatten darüber Einigkeit erzielt, eine Entscheidung auf der Basis tatsächlicher Flugbewegungen zu fällen. Deshalb hat die Deutsche Flugsicherung über die letzten anderthalb Jahre die Kapazität der Hauptstart und –landebahn im praktischen Alltagsbetrieb ermittelt. Ergebnis: Die Anhebung der Stundeneckwerte auf bis zu 43 hat keine nennenswerten Verspätungen hervorgerufen.

Damit ist die in der Betriebsgenehmigung für den Flughafen vom neunten November 2005 enthaltene Bedingung für drei zusätzliche Flugbewegungen erfüllt. Unabhängig davon bleibt es bei den in der Betriebsgenehmigung vorgegebenen 131.000 Flugbewegungen während der sechs verkehrsreichsten Monate des Jahres. Der Flughafen hatte ursprünglich auf der Basis einer Simulation die Erhöhung auf 45 Starts und Landungen beantragt.

 


MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen