Inhaltsbereich

Pressemitteilungen

Pressemitteilung

  • Versenden
  • Merken
  • Ausdrucken

17.12.2008 | : Zu dem von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee am Mittwoch (17.12.) vorgestellten Maßnahmenkatalog, der aus zusätzlichen Mauteinnahmen finanziert werden soll, erklärt der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Oliver Wittke:

„Nordrhein-Westfalen profitiert von den zusätzlichen Mitteln auf der Straße, auf der Schiene und auf dem Wasser. Alleine für die drei Autobahnprojekte A44 zwischen Ratingen und Velbert, A44 Bochum-Witten und A57 Neuss-Kaarst sind rund 230 Millionen Euro veranschlagt. Hinzu kommen Mittel für die weitere Planung für den Rhein-Ruhr-Express (RRX), für den Ausbau der Schienenstrecke Oberhausen-Emmerich-niederländische Grenze  sowie für den Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals. Damit ist sichergestellt, dass die Mittel aus der Mauterhöhung auch tatsächlich für die Verkehrsinfrastruktur zu Verfügung stehen und nicht im allgemeinen Haushalt versickern.“


MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen