Inhaltsbereich

Pressemitteilungen

Pressemitteilung

  • Versenden
  • Merken
  • Ausdrucken

24.05.2007 | : Verkehrsminister Wittke stellt Stadtverkehrsförderung 2007 vor: "126 Millionen Euro für mehr Verkehrssicherheit in unseren Städten und Gemeinden"

Düsseldorf. Insgesamt 200 neue Projekte fördert das Land in diesem Jahr aus dem Programm „Stadtverkehrsförderung 2007 – Kommunale Straßen und Radverkehrseinrichtungen“.  Rund 126 Millionen Euro stehen den Städten und Gemeinden dafür zur Verfügung, teilte Verkehrsminister Oliver Wittke am Donnerstag (24. Mai) in Düsseldorf mit. In 2006 waren es 121 Millionen Euro. Das Programm fördert den Umbau von Straßen, um die Verkehrssituation zu verbessern sowie die Beseitigung von Unfallschwerpunkten und Gefahren an Bahnübergängen. Gebaut werden außerdem Schul- und Radwege, Umgehungs- und Entlastungsstraßen.

„Wir investieren in die Sicherheit des Verkehrs in unseren Städten und Gemeinden“, sagte Minister Wittke. „Das Programm gibt der Bauwirtschaft starke Impulse. Für sie bedeutet es ein Gesamtvolumen von rund 215 Millionen Euro, wenn man Komplementärinvestitionen von Bund, Kommunen, DB und privaten Bauherren hinzurechnet.“

Die Förderschwerpunkte im Einzelnen:

Bestehende Straßen in Städten und Gemeinden sollen den aktuellen Verkehrsbedürfnissen angepasst werden. Zu diesem Zweck werden in 56 Vorhaben die Fahrbahnen für Fußgänger, Rad- und Autofahrer neu aufgeteilt. Dafür stehen 67 Millionen Euro bereit.

Mit dem Bau von 12 innerstädtischen Umgehungs- und Entlastungsstraßen sollen Wohngebiete verkehrsberuhigt und der Verkehr aus Straßen mit intensiver Geschäftsnutzung herausgenommen werden. Gewerbegebiete werden besser an das überregionale Straßennetz angebunden. Dafür stehen 24,2 Millionen Euro zur Verfügung.

66 Vorhaben mit einem Volumen von 15 Millionen Euro haben das Ziel, den Radverkehr weiter zu verbessern, vor allem durch den Bau von neuen Radwegen und die Beschilderung von Radverkehrsrouten. „Im Rahmen des Programms ‚100 Kommunen im Netz’ haben wir bereits 22 Gemeinden für den Ausbau des landesweiten Radverkehrsnetzes begeistern können“, so Wittke.

Die Kommunen wollen mit 20 Vorhaben für gefahrlose Schulwege sorgen und mit dem Bau- oder Ausbau von Gehwegen an Hauptverkehrsstraßen mehr Sicherheit für Fußgänger schaffen. Dafür stellt das Land 2,6 Millionen Euro bereit.

Drei Projekte mit einem finanziellen Volumen von 0,5 Millionen Euro dienen der Beseitigung von Unfallhäufungspunkten im städtischen Verkehrsnetz.

8,5 Millionen Euro fließen in die bessere Sicherung von 31 Bahnübergängen; zum Teil werden Bahnübergänge durch Brückenbauwerke ersetzt.  

Außerdem werden mit 2,2 Millionen Euro neun Verkehrsleit- und Wegweisungssysteme für die Städte gefördert.

Die Vorhaben des Programms "Stadtverkehrsförderung 2007" wurden nach intensiven Beratungen mit den Kommunen durch die Bezirksregierungen und das NRW-Verkehrsministerium ausgewählt.

Hinweis für Lokalredaktionen:

Das Stadtverkehrsprogramm 2007 mit allen 200 Fördermaßnahmen ist im Internet abrufbar unter www.mbv.nrw.de/verkehr/Strassenbau/Stadtverkehrsfoerderung/index.php . Über Einzelheiten zu den Bauprojekten informieren die jeweiligen Kreise, Städte und Gemeinden.


MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen