Inhaltsbereich

Pressemitteilungen

Pressemitteilung

  • Versenden
  • Merken
  • Ausdrucken

20.12.2007 | : Fünf neue Stadtteile im Programm Soziale Stadt NRW

Düsseldorf. Fünf neue Stadtteile werden ab dem Jahr 2008 ins Handlungsprogramm Soziale Stadt NRW aufgenommen: Bielefeld-Sieker, Marl-Hüls-Süd, Düren-Nord, Stolberg-Velau und Wuppertal-Oberbarmen/Wichlinghausen. Das teilte Bauminister Oliver Wittke am Donnerstag (20.12.) in Düsseldorf mit. „Mit unserer Förderung im Rahmen der ‚Sozialen Stadt’ stärken wir das Engagement, das Wohnungswirtschaft, Gewerbe und Einzelhandel ebenso wie die Institutionen und Initiativen vor Ort zeigen. Es lässt sich immer wieder beobachten, dass die Aufwertung schwieriger Stadtteile dort am besten klappt, wo alle Partner zusammenarbeiten“, sagte Wittke.

Die Handlungskonzepte in Bielefeld, Marl und Stolberg setzen daran an, die Lebensbedingungen in den Quartieren durch gemeinsame Aufwertungsstrategien mit den Wohnungs- und Immobilieneigentümern zu verbessern. In Wuppertal und Düren stehen die Stärkung der Integration und die Gestaltung des öffentlichen Raums im Mittelpunkt. In allen Fällen geht es darum, das Engagement der Initiativen und Institutionen im Stadtteil zu bündeln und die Ressourcen weiterer Partner wie Immobilieneigner, Handel und Gewerbe zu verknüpfen.

Die Aufgaben in diesen Quartieren sind von europäischem Rang. Die Landesregierung hat die „Integrierte Entwicklung städtischer Problemgebiete“ in Abstimmung mit der EU-Kommission zum Gegenstand des NRW-Ziel 2-Programms gemacht. Daher können in den Gebieten, neben Fördermitteln des Programms „Soziale Stadt“, nun auch EU-Mittel zum Einsatz kommen.

Am ressortübergreifenden Programm Soziale Stadt NRW sind derzeit 43 Quartiere vor allem in den größeren Städten beteiligt. Mit wenig Bürokratie und viel Engagement soll der Strukturwandel gemeinsam bewältigt werden. Erneuerungsprozesse werden vor Ort kooperativ von Land, Kommunen, gesellschaftlichen Kräften und Bewohnern gestaltet. Ziel ist, Ressourcen intelligent zu nutzen, zu verknüpfen und dorthin zu lenken, wo sie gebraucht werden. Das Programm läuft in NRW seit fünfzehn Jahren, seit 1999 als Bund-Länder-Programm auch in anderen Bundesländern.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.soziale-stadt.nrw.de.


MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen