Inhaltsbereich

Pressemitteilungen

Pressemitteilung

  • Versenden
  • Merken
  • Ausdrucken

03.07.2007 | : Erster Spatenstich für Autobahn-Anschlussstelle Herzebrock-Clarholz an der A2

Rheda-Wiedenbrück. Die neue Autobahn-Anschlussstelle 22 an der A2 zwischen Rheda-Wiedenbrück und Oelde wird den Namen Herzebrock-Clarholz tragen. Das gab am Dienstag (3. Juli) Ekhart Maatz, Abteilungsleiter für Straßeninfrastruktur und Straßenverkehr im Verkehrsministerium, beim ersten Spatenstich für die Ausfahrt bekannt, den er stellvertretend für Staatssekretär Günter Kozlowski vornahm.

„Nicht nur die Wirtschaft gewinnt durch die neue Anschlussstelle. Auch die innerstädtischen Verkehre in Oelde und Rheda-Wiedenbrück werden entlastet, was der Verkehrssicherheit in beiden Städten zu Gute kommen wird“, sagte Maatz.  Die Ausfahrt ermögliche es, den Verkehr in der Gesamtregion neu zu ordnen. Gleichzeitig erschließe sie auch das neue interregionale Gewerbegebiet AUREA.  Maatz betonte, man werde aus Sicht des Landes alles tun, damit auch die Einwohner von St. Vit künftig mit der neuen Situation gut leben können.

Der Kreis Gütersloh will eine neue Kreisstraße, die K 6,  von der Anschlussstelle bis zur B 61 bauen. Maatz sagte zu, das Land werde Fördergelder für diese geplante Querspange bereit stellen, sobald die fördertechnischen Voraussetzungen erfüllt seien. Der Bund hat die Anschlussstelle Herzebrock-Clarholz mit 3 Millionen Euro finanziert, eine Million Euro steuerte der Kreis Gütersloh bei. Die Anschlussstelle soll im Herbst 2008 eröffnet werden.


MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen