Inhaltsbereich

Pressemitteilungen

Pressemitteilung

  • Versenden
  • Merken
  • Ausdrucken

28.03.2007 | : OVG gibt grünes Licht für Baubeginn der A 33 im Abschnitt Bielefeld

Düsseldorf.“ Der Weg ist frei für den Lückenschluss der A 33 zwischen Bielefeld und Borgholzhausen. Der Landesbetrieb Straßenbau kann noch im Juni mit den Arbeiten für den wichtigen ersten Abschnitt von der A 2 bis zum Ostwestfalendamm in Bielefeld beginnen“, kommentierte Verkehrsminister Oliver Wittke die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts in Münster, das am Mittwoch (28. März) auch den dritten Einspruch gegen den Weiterbau der A 33 zurückgewiesen hat (AZ 11B916/06.AK). „Damit gibt es keine aufschiebende Wirkung der Klagen mehr. Nahezu 40 Jahre Verzögerungstaktik und Unentschlossenheit finden damit ein Ende“, sagte Wittke. Der Planfeststellungsbeschluss vom März 2006 ist nun ohne weitere Einspruchsmöglichkeiten sofort vollziehbar.

„Die Bezirksregierung Detmold hat hervorragende Arbeit geleistet für dieses zentrale Infrastrukturprojekt in OWL. Es war die richtige Entscheidung, die Zuständigkeit für die Planfeststellung nach Detmold zu übertragen“, erklärte Staatssekretär Günter Kozlowski.

Der Landesbetrieb Straßenbau wird unmittelbar mit der Ausschreibung der 7,8 Kilometer langen Strecke inklusive des Zubringers von Bielefeld-Brackwede beginnen. Zehn Brücken sollen ebenfalls schon in diesem Jahr in Auftrag gegeben werden. Rund 95 Millionen Euro werden in die Arbeiten investiert, so die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ostwestfalen-Lippe in Bielefeld. Größtes Teilprojekt wird eine neue Brücke der ICE-Strecke von Dortmund nach Hannover über die A33 sein. Dreieinhalb Jahre nach Baubeginn sollen die ersten Autos über das neue Autobahnteilstück rollen.


MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen