Inhaltsbereich

Pressemitteilungen

Pressemitteilung

  • Versenden
  • Merken
  • Ausdrucken

06.11.2019 | Ministerium, Verkehr, Presse, Service: Der Mobility-Start-Up-Pitch NRW geht in die zweite Runde: Minister Wüst zeichnet kreative Mobilitäts-Ideen aus

Bereits zum zweiten Mal hat NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst im Rahmen des Mobility-Start-Up-Pitch NRW Unternehmen für ihre kreativen Ideen in der ÖPNV-Branche ausgezeichnet. In dem vom Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landesgruppe NRW des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) ausgelobten Wettbewerb werden besonders gelungene Konzepte von Unternehmen rund um Verkehr und Mobilität prämiert. Sechs im Vorfeld ausgewählte Unternehmen präsentierten ihre Ideen und Entwicklungen am Dienstag in Düsseldorf vor zahlreichen Geschäftsführern und Vorständen von ÖPNV-Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen. Den ersten Preis vergab das Fachpublikum aus ÖPNV-Entscheidungsträgern an die XignSys GmbH. Die Vorauswahl auf sechs Unternehmen, die ihre Ideen auf der Veranstaltung vorstellen durften, hatte eine sechsköpfige Jury aus Vertretern von Politik und ÖPNV-Wirtschaft getroffen.

„Deutschland muss wieder Bahnland werden. Dafür muss der ÖPNV attraktiver werden. Wir starten gerade eine ÖPNV-Offensive“, sagte Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. „Die Vorschläge beim Mobility-Start-Up-Pitch zeigen, welche Potentiale die Digitalisierung für einen besseren Nahverkehr bietet. Davon profitieren am Ende alle Seiten – und am allermeisten die Kunden. So geht Innovation für eine bessere Mobilität.“ 

Die XignSys GmbH überzeugte das Fachpublikum vor Ort und die Jury mit ihrer digitalen Authentifizierungslösung, wodurch einfaches und sicheres Ausweisen mit Smartphones möglich wird.

Wie bereits im Vorjahr stellten sechs ausgewählte Start-Ups ihre kreativen Geschäftsideen, Produkte und die Trends von morgen rund um Verkehr und Mobilität vor und bekamen Feedback vom Publikum und der Fachjury. Dabei reichte die Spannbreite von Sharing-Modellen, internen Kommunikationsprozessen über hygienetechnische Lösungen für Rolltreppen und innerstädtische Transportlogistik bis hin zu zeitgemäßen Kundenprozessen mit Bot-Technologie und e-Government-Lösungen.

„Bereits der erste Mobility-Start-up Pitch NRW im Frühjahr 2018 in Wuppertal war ein voller Erfolg. Daran haben wir in diesem Jahr in Düsseldorf angeknüpft“, sagt Ulrich Jaeger, Vorsitzender des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). „Das sieht man vor allem daran, dass wir es wieder geschafft haben, junge Unternehmen und ihre innovativen Lösungen für einen besseren ÖPNV mit Verkehrsunternehmen oder Verbundgesellschaften zusammen zu bringen, die hier neue Produkte und Anwendungen entdecken können.“

Im Anschluss an die einzelnen Präsentationen konnten die Teilnehmer kritisch nachfragen und die Ideen mit ihrer Stimme bewerten.
Neben einem Startkapital für die eigene Unternehmensgründung erhalten alle Preisträger eine abgestimmte Beratung zum jeweiligen Geschäftsmodell und zu Finanzierungsmöglichkeiten sowie Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit. Auf diese Weise unterstützt die Branche die jungen Gründer dabei, neue Märkte zu erschließen und Arbeitsplätze zu schaffen.


Der Mobility-Start-up Pitch 2019


Verantwortlich dafür sind die VDV Landesgruppe NRW, das hiesige Ministerium für Verkehr, das Kompetenzcenter Digitalisierung (KCD), die NRW.BANK, der Bitkom e.V. und der Startup-Verband NRW.
Der Wettbewerb wird in regelmäßigen Abständen von ein bis zwei Jahren wiederholt. Gesucht werden Ideen aus den Bereichen Mobilität, Energie/Elektrizität, Tourismus, Freizeit und Sport/(Online-) Gaming, Medien Kreativwirtschaft, Automobile/Logistik/Verkehr, Informations- und Kommunikationstechnologie, die den ÖPNV kreativ unterstützen bzw. die Prozesse in Verkehrsunternehmen nachhaltig optimieren.

Pressekontakt: Leonie.Molls@vm.nrw.de, Tel. 0211-3843-1042

Ansprechpartner:
Nils Conrad
Koordination ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW
Tel.: 0209 1584 410
E-Mail: conrad@vrr.de

Liste der teilnehmenden Start-Ups

MOQO - Digital Mobility Solutions GmbH  https://moqo.de/
MOQO entwickelt eine User-zentrierte Shared Mobility Infrastruktur, die es Autovermietern, Immobiliengesellschaftern und Energieversorgern erlaubt, innerhalb kurzer Zeit zum Mobilitätsanbieter in ihrer Region zu werden. So entsteht ein Netzwerk von Carsharing, Bike-Sharing, Scooter-Sharing und on-demand Mobilitätsangeboten im ländlichen Raum. MOQO liefert dazu Hardware, Software und Kundenservice sowie Beratungsleistungen zu den passenden Geschäftsmodellen aus einer Hand.

Quiply Technologies GmbH   https://www.quiply.com
Das Digitale Arbeitstool für Non-Desk Worker verbindet diejenigen Mitarbeiter, die bisher von der digitalen Internen Unternehmenskommunikation ausgeschlossen waren.
Eine mobile SaaS App-Plattform bietet insbesondere Non-Desk Workern jederzeit und überall personalisierte und relevante Informationen und Services.
So können alle Mitarbeiter in die Interne Kommunikation eingebunden werden, auch diejenigen ohne Firmen-E-Mail-Adresse. Jeder kann sich nun einbringen, somit werden stärkere Identifikation mit dem Unternehmen, höheres Engagement, Mitarbeiterbindung und Produktivität gefördert.

UVIS UV-Innovative Solutions GmbH  https://www.uv-is.com
UVIS möchte sich als Anbieter innovativer Lösungen zur Steigerung der Hygiene etablieren.
Das sind zum einen technologische Lösungen, wie UVC Desinfektionsmodul ESCALITE für Rolltreppenhandläufe, womit die Sauberkeit und Sicherheit auf Rolltreppen erhöht wird, weil sich wieder mehr Leute am Handlauf festhalten, oder antimikrobielle Beschichtungen für Oberflächen. Somit werden die größten Infektionsquellen eliminiert und die Hygiene im öffentlichen Nachverkehr wird erheblich erhöht. Daneben berät UVIS andere Unternehmen zum Einsatz der UVC Technologie, antimikrobiellen Coatings und weiteren Entkeimungsverfahren und führt Hygiene-Workshops in Unternehmen durch, um auf die Mitarbeiterbedürfnisse zugeschnittene Hygiene-Konzepte zu entwickeln und Ausfallzeiten zu minimieren.

Ducktrain      https://www.ducktrain.io  
Ducktrain hebt die innerstädtische Transportlogistik von morgen auf ein neues Effizienzlevel. Ein Ducktrain ist ein Verbund aus einem beliebigen Führungsobjekt (Führungsfahrzeug oder -Person) und einem oder mehrerer elektrisch angetriebener Leichtfahrzeuge - „Ducks“ genannt -, welche dem Führungsobjekt automatisiert folgen. Jeder Duck ist mit Sensorik und der Ducktrain Follow-Me-Software ausgestattet, welche das Führungsobjekt erkennt und digital mit dem Duck verkoppelt. So entsteht ein Zug aus Leichtfahrzeugen mit einer elektronischen Deichsel zwischen den Zugteilen.
Wenn automatisierte elektrische Fahrzeuge ohne Umstände in der Lage sind, virtuell mit Personen, Radfahrern oder Lastenrädern verkoppelt zu werden und mit dem Menschen bspw. über ein smart Device oder Gesten interagieren zu können, werden große Transportfahrzeuge in den Städten nicht mehr benötigt.

LoyJoy GmbH     https://www.loyjoy.com
LoyJoy transformiert Kundenbeziehungen zu Chatbot-Dialogen, automatisiert und emotional. LoyJoy bringt Unternehmen der ÖPNV-Branche in diesem Kanal mit ihren Kunden zusammen. Ein Baukastensystem bietet fertige, anpassbare Chatbot-Prozesse von Lead-Gewinnung bis Loyalty. Der Baukasten basiert auf einer flexiblen BPMN-Prozess-Engine. Der “Überall-Sofort-Messenger” läuft im Web & Social Media. Kunden können damit sofort in den Dialog starten, ohne Download, ohne Installation. Anwendungsgebiete sind beispielsweise Ticket-Beratung, Verkauf, FAQ, Kundenbefragung, Push-Benachrichtigung, Beschwerden, NPS.

XignSys      https://www.xignsys.com/
Die XignSys GmbH ist ein IT-Security-Startup, das die Authentifizierung revolutioniert. Mit der Lösung XignQR werden die Smartphones der Nutzer zu digitalen Identitäten, wodurch einfaches und sicheres Ausweisen möglich wird, ohne Passwörter und zusätzliche Hardware.
Seit Q4 2018 wird die Technologie XignQR mit der Stadt Gelsenkirchen und dem Land NRW unter dem Projektnamen Smartphone-Bürger-ID als e-Government-Lösung entwickelt. Die Entwicklung findet in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen und den Bürgern in NRW statt, damit alle bisherigen Probleme erkannt und gelöst werden können. Dazu gehört die Smart City, die durch die e-Government-Identität eine gebündelte Mobilitätsplattform für Tickets, Reisen und Bezahlen ermöglicht.


MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen