Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

 


ministerium
Ministerium für Verkehr NRW, Stadttor Düsseldorf

Inhaltsbereich

Informationen aus dem Ministerium

„gut. sicher. leise. Gemeinsame Erklärung für die Motorradsaison 2022“ - Ministerin Brandes und Minister Reul mit Verbänden Appell an Bikerinnen und Biker:

Gemeinsame Erklärung für die Motorradsaison 2022Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer freuen sich, dass es wieder losgeht: Die Motorradsaison mit sonnigen Tagen, an denen sie die schönen Ausflugsstrecken in Nordrhein-Westfalen genießen können. Für viele Anwohnerinnen und Anwohner entlang eben dieser Routen beginnt die Sorge vor dem Motorradlärm, wenn es auf ihren Terrassen und in den Gärten laut werden kann. Die Landesregierung setzt sich kontinuierlich für mehr Sicherheit und Ruhe auf den Straßen ein. Deshalb rufen in diesem Jahr Verkehrsministerin Ina Brandes und Innenminister Herbert Reul gemeinsam mit dem „Bundesverband gegen Motorradlärm“, der Initiative „Silent Rider e. V.“ und dem „Bundesverband der Motorradfahrer e.V.“ an alle Bikerinnen und Biker dazu auf, umsichtig und mit Rücksicht zu fahren. Die Erklärung: „gut. sicher. leise. Gemeinsame Erklärung für die Motorradsaison 2022“ wurde heute, am 9. Mai, am beliebten Ausflugsziel „Grafenmühle“ in Bottrop unterzeichnet. Foto: VM/Sondermann

zur Pressemitteilung

Rückenwind für den Radverkehr in Nordrhein-Westfalen

Rückenwind für den Radverkehr in NRW

Sicher, komfortabel und schnell auf dem Fahrrad unterwegs – zur Arbeit, zur Ausbildungsstätte oder zur Schule: Seit 2017 wird in Nordrhein-Westfalen die Radinfrastruktur mit Rekordsummen ausgebaut, damit das Rad noch stärker als Pendler-Verkehrsmittel genutzt wird. Moderne und sichere Radwege bedeuten auch mehr Lebens- und Aufenthaltsqualität in den Städten, Kreisen und Gemeinden. Das Land fördert daher mit verschiedenen Programmen den kommunalen Radwegebau, setzt Radwege an Bundesstraßen um und realisiert Radschnellwege. Jetzt hat die Landesregierung das neue Radwegeprogramm für 2022 für Radwege an bestehenden Landesstraßen vorgelegt: Das Gesamtinvestitionsvolumen für 2022 ist mit insgesamt 30 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr nochmals leicht gestiegen (2021: 27,9 Millionen Euro).

Mehr Infos hier

300 Millionen Euro für ein sicheres Angebot mit Bus und Bahn in Nordrhein-Westfalen

Landesmittel aus Corona-Rettungsschirm stehen jetzt bereit

Auch während der Corona-Pandemie sind Busse und Bahnen regelmäßig und zuverlässig gefahren, um den Menschen ein stabiles Mobilitätsangebot zu garantieren. Um wirtschaftliche Schäden auszugleichen, die im Zuge der Pandemie entstanden sind, springen das Land Nordrhein-Westfalen und der Bund seit 2020 gemeinsam mit dem ÖPNV-Rettungsschirm ein. Das gilt auch für das Jahr 2022: Mit Zustimmung des Haushalts- und Finanzausschusses des Landtags am 31. März 2022 stellt die Landesregierung zusätzlich 300 Millionen Euro bereit, um Verluste der Verkehrsunternehmen und der ÖPNV-Aufgabenträger aus dem Ticketverkauf in der Corona-Krise aufzufangen.

Zur Pressemitteilung

Alle Infos zum 9-Euro-Ticket

hier erfahren Sie mehr

Aktionsplan Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz

Aktionsplan Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz

hier erfahren Sie mehr

Cube of Mobility

Cube of Mobility

Einsteigen. Bewegen. Erfahren. Die besten Seiten der Mobilität in Nordrhein-Westfalen entdecken. Digitale Innovationen und multimodale Zukunftsprojekte - kompakt, interaktiv, informativ.

zum Cube of Mobility

Flughafen Köln/Bonn – Planfeststellungsverfahren

Antrag Flughafen Düsseldorf GmbH, Erteilung Planfeststellungsbeschluss

hier erfahren Sie mehr

MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen