Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

 


ministerium
Ministerium für Verkehr NRW, Stadttor Düsseldorf

Inhaltsbereich

Informationen aus dem Ministerium

Lappentausch: Es gibt neue Führerscheine für alle. Jahrgänge 1953 bis 1958 haben Zeit bis zum 19. Januar 2022.

Neu_220111-fuehrerschein-twitter-v3 (002)

Vorbei die Zeiten der grauen und rosafarbenen Führerschein-Lappen: Bis zum 19. Januar 2033 müssen nach Vorgaben der Europäischen Union alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt worden sind, umgetauscht werden. Ziel ist es, die derzeit 110 verschiedenen Führerscheindokumente innerhalb der Europäischen Union zu vereinheitlichen und die Fälschungssicherheit zu erhöhen. Allein in Nordrhein-Westfalen geht es um nahezu zehn Millionen Dokumente. Um einen geordneten Ablauf dieses Prozesses sicher zu stellen, haben Bund und Länder eine zeitliche Staffelung zum Umtausch beschlossen, die jetzt gestartet ist. Bis zum 19. Januar 2022 müssen Menschen, die 1953 bis 1958 geboren worden sind, ihr Dokument umtauschen. Die späteren Jahrgänge folgen im Jahresrhythmus.

Weitere Infos hier

Mobility-Start-up-Pitch NRW: Junge Unternehmen punkten mit Ideen rund um das Thema Mobilität

Mobility-Start-up-Pitch-NRW_-Junge-Unternehmen-punkten-mit-Ideen-rund-um-das-Thema-MobilitaetNRW-Verkehrsministerin Ina Brandes hat beim Mobility-Start-up-Pitch NRW am Montag, 15. November, Unternehmen für ihre kreativen Ideen für besseren Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ausgezeichnet. Ziel des Wettbewerbs ist es, spannende Lösungen für einen modernen und zukunftsfähigen ÖPNV zu finden. Sechs im Vorfeld durch eine Expertenjury aus Politik und dem ÖPNV-Sektor ausgewählte Unternehmen haben ihre Konzepte und Entwicklungen in Düsseldorf in der Industrie- und Handelskammer vor Geschäftsführern und Vorständen der ÖPNV-Branche aus Nordrhein-Westfalen präsentiert. Den ersten Preis vergab das Fachpublikum an die Radlaster GmbH / Leezen Heroes. (Foto: VM/Mark Hermenau)

zur Pressemitteilung

Ministerin Ina Brandes

Ministerin Ina BrandesIna Brandes hat von Ministerpräsident Hendrik Wüst die Ernennungsurkunde zur Ministerin für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten und die Amtsgeschäfte aufgenommen. Anlässlich ihrer Berufung sagte Ministerin Ina Brandes: „Die Nordrhein-Westfalen-Koalition hat in den vergangenen Jahren Rekordsummen in Schiene, Straße und Radwege investiert, um den Sanierungsstau der Vergangenheit aufzulösen und den Menschen bessere, sichere und saubere Mobilitätsangebote zu machen. Diesen pragmatischen und ideologiefreien Kurs werde ich als neue Verkehrsministerin Nordrhein-Westfalens konsequent fortführen.“ Ministerin Brandes weiter: „Es ist mir eine Ehre, im Dienst des Landes weitere Weichen für die Mobilität der Zukunft zu stellen. Mir liegt dabei besonders am Herzen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Nordrhein-Westfalen entwickelt sich zur Heimat der Mobilität 4.0. Das will ich weiter vorantreiben.“

zur Pressemitteilung

Cube of Mobility

Cube of Mobility

Einsteigen. Bewegen. Erfahren. Die besten Seiten der Mobilität in Nordrhein-Westfalen entdecken. Digitale Innovationen und multimodale Zukunftsprojekte - kompakt, interaktiv, informativ.

zum Cube of Mobility

mobil.nrw

Landeswettbewerb mobil.nrw - Mobilität in lebenswerten Städten

Förderaufruf zum Landeswettbewerb

Bewerbungsbogen zur Teilnahme am Landeswettbewerb

Flughafen Köln/Bonn – Planfeststellungsverfahren

Antrag Flughafen Düsseldorf GmbH, Erteilung Planfeststellungsbeschluss

hier erfahren Sie mehr

MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen