Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

 


ministerium
Ministerium für Verkehr NRW, Stadttor Düsseldorf

Inhaltsbereich

Informationen aus dem Ministerium

Verkehrsministerium fördert Gleis- und Streckenerneuerung von NE-Bahnen / Bescheide an Mindener Kreisbahnen und Westfälische Verkehrsgesellschaft übergeben

Minister Wüst übergibt Bescheide an Mindener Kreisbahnen und Westfälische VerkehrsgesellschaftInsgesamt vier Zuwendungsbescheide in Höhe von rund 716.000 Euro hat Verkehrsminister Hendrik Wüst am Mittwoch an die Mindener Kreisbahnen GmbH (MKB) und die Westfälische Verkehrsgesellschaft mbH (WVG) übergeben. Das Geld kommt aus dem Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen für öffentliche nicht bundeseigene Eisenbahnen (NE-Bahnen), das in diesem Jahr wieder eingeführt worden ist. Die Förderung wird für die Erneuerung von Weichen, Schwellen und Gleisabschnitten verwendet. „Wer mehr Güter auf die Schiene bringen will, muss in die entsprechende Infrastruktur investieren“, sagte Verkehrsminister Hendrik Wüst. „Mit dem Förderprogramm lösen wir den Investitionsstau auf den Strecken der NE-Bahnen auf. Deren Schienen sind insbesondere wichtig für die Anbindung von Industrie- und Gewerbegebieten an die Hauptstrecken der Bahn.“ Foto: Molls/VM

Nach 100 Tagen steht die erste Bausteinbrücke - Minister Wüst: Erfolgreiche Innovation im Brückenbau

Minister Wüst gibt den Neubau der Brücke Hammacherstraße, die in Hagen über die A46 führt, für den Verkehr frei.Schneller bauen mit weniger Behinderungen für den Verkehr, diesem Ziel haben sich das Verkehrsministerium und der Landesbetrieb Straßen.NRW verschrieben. Verkehrsminister Wüst hob den Erfolg des Pilotprojets hervor: „Wir investieren Rekordsummen in Ausbau und Sanierung der Infrastruktur. Dabei setzen wir neben der Optimierung von Planung und Baustellemanagement auf Innovationen, um die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer, für Industrie- und Gewerbe wie auch die Anlieger so gering wie möglich zu halten. Wir ziehen dabei alle Register. Mit dem Bau in Fertigteilbauweise erarbeiten wir uns weitere Chancen.“ Foto: Schlenga/strassen.NRW

zur Pressemitteilung

MWBSV im Überblick


© VM Nordrhein-Westfalen